UMBAU WILHELM-LÜCKERT-SCHULE

Umbau zu einer Ganztagsschule mit Mensa

Die unter Denkmalschutz stehende Wilhelm-Lückert-Schule wurde um 1900 in Kassel errichtet. Das Hauptgebäude wurde in den 1980er Jahren durch einen Verbindungsbau, der einen Fachraumtrakt und eine Hausmeisterwohnung beherbergt, mit angrenzender Turnhalle erweitert. 

Die  Grundschule mit den Förderschwerpunkten „Sprachheilförderung, Hören und Sehen“ soll in Zukunft als Ganztagsschule genutzt werden. Der Bau zwischen Schulgebäude und Turnhalle wird zu einer Mensa umgebaut. Der bestehende Fachraumtrakt im Erdgeschoss wird zum Speiseraum umfunktioniert und die ehemalige Hausmeisterwohnung wird zur Versorgungsküche umgebaut. 

 Die barrierefreie Erschließung und die Anlieferung der Mensa wird über eine neue Stahlrampe im Eingangsbereich der Schule organisiert. Der neue Speisesaal unterstützt durch das kontrastierende Farbkonzept eine inklusive Nutzung. Die Decken und Einbaumöbel sind mit integrierten schallabsorbierenden Materialien konstruiert – dadurch haben die Räume eine gute Raumakustik. Der Speisesaal kann durch flexible Möblierung und technische Infrastruktur auch für schulinterne Veranstaltungen genutzt werden. Der offene Flur dient als Wartebereich für die Essensausgabe und bildet einen zweiten baulichen Rettungsweg.